Blaulicht

Eilige Ostern

Eilige Ostern

Eilige Ostern

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die landesweite Geschwindigkeitskampagne wurde auch über die Ostertage durchgeführt. Foto: Polizei für Südjütland und Nordschleswig

Die Verkehrspolizei hat bei Geschwindigkeitskontrollen am verlängerten Feiertagswochenende in der Kommune Apenrade insgesamt 93 Autofahrer „geblitzt“.

93 Autofahrer werden in nächster Zukunft einen Strafzettel wegen zu schnellen Fahrens in ihrem digitalen Briefkasten vorfinden, weil im Rahmen der landesweiten Geschwindigkeitskampagne auch über die Osterfeiertage Radarkontrollen durchgeführt wurden.

Auch an zwei Stellen in der Kommune Apenrade hatte die Verkehrspolizei ihren Radarwagen im Einsatz.

77 „Blitze“ am Ribevej

Am Ribevej bei Rothenkrug (Rødekro) lösten allein 77 Autofahrer die Radarfalle aus; 12 von ihnen waren sogar so schnell, dass sie sich einen Eintrag in das Polizeiregister, den sogenannten „klip i kørekortet“ einhandelten. Der schnellste Verkehrsteilnehmer wurde mit 133 km/h gemessen. Erlaubt ist an dieser Stelle Tempo 80.

Ergebnisse vom Hellevad-Bovvej

Nicht ganz so schnell waren die Autofahrer am Hellevad-Bovvej unterwegs. Allerdings erhalten hier dennoch 16 Verkehrsteilnehmer einen „Gruß“ von der Polizei. Drei Autofahrer haben jetzt auch eine imaginäre „Kerbe“ in ihrem Führerschein, weil sie das zulässige Tempolimit von 80 km/h um 30 Prozent überschritten. Hier wurde der Schnellste mit 122 Stundenkilometern gemessen.

Mehr lesen

Leserbrief

Jesper Petersen
„Sønderjyske og grænseoverskridende fremskridt i trafikplan“