Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Freitag, 24. März 2017

Das Internet der Möglichkeiten – und der Probleme

Noch nie wurden so viele Geschäftsideen geboren wie heute. Das Internet eröffnet die Möglichkeit, Millionen von Nutzern zu erreichen und somit Geschäfte zu machen. Doch die Glückseligkeiten des weltweiten Netzes schaffen gleichzeitig Probleme.

Das Taxiunternehmen Uber ist ein Beispiel, wie sich Kunden und Fahrer auf einer neuen Art und Weise finden können. Airbnb ein weiteres Beispiel dafür, wie sich die Zeiten verändert haben: Viele Reisende übernachten heute nicht mehr im Hotel, sondern finden über den Onlinedienst oder die App ein „Bett mit Frühstück“.

Dabei bleiben die alten Geschäftsmodelle oft auf der Strecke. Taxis und Hotels stehen plötzlich ohne Kunden da. In einigen Fällen sind Branchen durch Gesetze geschützt. So wird der Versuch gemacht, Uber in Dänemark zu stoppen, und die Taxifahrer können noch einmal aufatmen.  Die private Vermietung durch Airbnb oder andere Onlinedienste dagegen floriert.

In einigen Großstädten schieben die Politiker jetzt allerdings den Riegel vor die Tür. Das gilt unter anderem in Amsterdam und Berlin, und auch Kopenhagen überlegt sich, ob die private Vermietung begrenzt werden soll. Das ursprüngliche Prinzip, dass man sich in einer fremden Stadt eine private Unterkunft suchen und neue Menschen treffen kann, ist schon lange auf der Strecke geblieben. Die private Vermietung lohnt sich so sehr, das Geschäftstüchtige inzwischen Wohnungen mieten, um sie mit einem Verdienst weiterzuvermieten.

Aber nicht nur die Hoteliers sind sauer.  Auch die Bevölkerung vor Ort muss mit ansehen, wie die  Mieten  und Wohnungspreise steigen. Der Tourismus blüht, aber dadurch werden neue Probleme geschaffen. Auch wenn Airbnb jetzt ausgebremst werden sollte. Das Internet der Möglichkeiten bleibt und damit die Chance für Leute mit Geschäftssinn, sich einen Stück vom Kuchen abzuschneiden, den bisher andere für sich allein hatten. Wer an die guten alten Zeiten stur festhält, wird morgen von neuen guten Zeiten geweckt. 

Gwyn Nissen

Aktuell auf unserer Startseite

Sport

KardelsTagebuch1
24. März 2017 17:30 - Nachmittag
Weitere Radionachrichten...
Leitartikel vom:      22-03-17
Deutsch-dänischer Handschlag
...
Alle Leitartikel
Leitartikel vom:      20-03-17
Albtraum Gerhard
...
Alle Leitartikel
Leitartikel vom:      17-03-17
Betrübliche Fakten
...
Alle Leitartikel

 

Der Nordschleswiger – Skibbroen 4, 6200 Aabenraa – Tel.: +45 74 62 38 80 – redaktion@nordschleswiger.dk

 

E-Zeitung / Archiv
PEBech 160x600
Kreditbanken
Undersisningsmateriale til tysk undervisningen. Klik ind og læs mere.