Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Dienstag, 28. März 2017

Endrunden-Zug ohne SønderjyskE abgefahren

War das bitter! Ein Ballverlust in den letzten Sekunden bedeute statt der Chance auf eine Endrunden-Teilnahme das Saison-Aus. Mattias Thynell warf den Ball in die Hände von Rasmus Boysen, der das Leder ins leere Tor zum 26:25-Sieg für Ribe-Esbjerg HH beförderte, nachdem SønderjyskE zwei Minuten vor Schluss noch 25:23 geführt hatte.

Die SønderjyskE-Handballer haben mit der Niederlage am drittletzten Spieltag die angepeilte Endrunden-Teilnahme endgültig verpasst. Die Mission war von Saisonbeginn an schwer, nachdem mehrere Konkurrenten aufgerüstet hatten, aber es ist aber dennoch eine Enttäuschung, dass der Endrunden-Zug ohne die Hellblauen abgefahren ist. Nach der Niederlage gegen Ribe-Esbjerg ist Mors-Thy auf dem achten Tabellenplatz nicht mehr einzuholen, da Mors-Thy im direkten Vergleich stärker ist – eine Klub, der mit einem kleineren Etat als SønderjyskE arbeitet und nicht vor den Hellblauen stehen darf.

SønderjyskE schien sich die Chance auf ein echtes Endspiel am letzten Spieltag gegen KIF Kolding København durch eine starke kämpferische Leistung und ein erneutes Comeback am Leben halten zu können. Ribe-Esbjerg hatte sich zwar zu Beginn der zweiten Halbzeit von 16:16 auf 20:17 absetzen können, doch die Hellblauen wechselten Torwart Thorsten Fries ein. Der Schlussmann aus Seth ließ in den letzten 20 Minuten nur fünf Gegentore zu und verhalf seiner Mannschaft zu einer 21:20-Führung. SønderjyskE schien auf die Siegerstraße einzubiegen, als Alexander Hansen in der 58. Minute das 23:25 erzielte. Die Gäste mussten zwar den Ausgleich hinnehmen, waren aber in der letzten halben Minute in Ballbesitz. Torwart Fries wurde mit einem siebten Feldspieler ersetzt, doch durch den Ballverlust von Thynell ging der Schuss nach hinten los.

Ribe-Esbjerg HH - SønderjyskE (13:13) 26:25
Ribe-Esbjerg: Søren Haagen, Emil Tellerup – Philip Holm (3/3), Lasse Nikolajsen, Mark Nikolajsen, Lukas Karlsson (2), Jonas Bruus Tidemand (2), Søren Tau Sørensen, Jacob Holm (6), Benjamin Holm, Aku Kreutzmann (5), Rasmus Boysen (1), Pelle Guldager, Rasmus Nielsen (5), Morten Nyberg (2), Sonny Landberg.
SønderjyskE: Anders Petersen, Thorsten Fries – Alexander Hansen (3), Jonas Samuelsson (3/3), Mattias Thynell (6/1), Simon Kristiansen (2), Nikolaj H. Kristensen, Frederik Børm (5), Jacob Lyck, Christoffer Fors, Kenneth Bach Hansen, Adam Nyfjäll (3), Aaron Mensing (2), Gøran Sørheim (1).
Zeitstrafen: 3:5. Siebenmeter: 4:4.
Schiedsrichter: Jesper Kirkholm Madsen/Henrik Mortensen.
Zuschauer: 2.517.

Jens Kragh Iversen

Aktuell auf unserer Startseite

Sport

KardelsTagebuch1
28. März 2017 17:30 - Nachmittag
Weitere Radionachrichten...
Leitartikel vom:      27-03-17
An oberster Stelle
...
Alle Leitartikel
Leitartikel vom:      24-03-17
Venstre hat einen Klotz am Bein
...
Alle Leitartikel
Leitartikel vom:      22-03-17
Deutsch-dänischer Handschlag
...
Alle Leitartikel

 

Der Nordschleswiger – Skibbroen 4, 6200 Aabenraa – Tel.: +45 74 62 38 80 – redaktion@nordschleswiger.dk

 

E-Zeitung / Archiv
PEBech 160x600
Kreditbanken
Undersisningsmateriale til tysk undervisningen. Klik ind og læs mere.