Wirtschaft

Autoverkauf weiter auf Rekordkurs

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Auto
Foto: Alex Holyoake/Unsplash

Die Verwirrung um eine Kfz-Steuerreform bremste den Verkauf von Autos über Monate aus – und dennoch sieht es danach aus, als würde 2017 das Jahr werden, in dem die Dänen die meisten Autos gekauft haben.

Mit der Zurückhaltung beim Autokauf ist es in Dänemark vorbei. Im August und September hatte es große Verunsicherung darüber gegeben, wie die Zulassungssteuer in Dänemark in Zukunft aussehen würde, der Absatz von Neufahrzeugen erlitt einen Einbruch, einige Autohändler mussten gar den Schlüssel umdrehen. Doch inzwischen ist alles wieder beim Alten: 18.300 Autos wurden im November verkauft, 0,3 Prozent mehr als im November des Vorjahres. Das zeigen die Zahlen der Statistikbehörde Danmarks Statistik.

Der neue Schwung nach der Krise könnte laut Jonas Spendrup vom Arbeitgeberverband Dansk Erhverv dazu führen, dass ein Rekord ins Haus steht. „Im Schnitt hat es 2017 bisher eine Zunahme um 18.500 Autos im Monat gegeben – in 2016 lag der Monatsdurchschnitt insgesamt bei 18.550“, schreibt er in einem Kommentar. Wenn im Dezember also mehr als 19.100 Autos verkauft werden, ist der Rekord gebrochen. Dies sei nicht unrealistisch, meint Spendrup.

Ende September hatten sich Regierung und Dänische Volkspartei darauf geeinigt, die Zulassungssteuer zu senken.

Mehr lesen