Fussball

Unterschiedliche Zielsetzungen

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Bremen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: DPA

Die dänischen Fußballer in der Bundesliga gehen mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die durch die Weltmeisterschaft im kommenden Sommer in Russland früh beginnende Rückrunde.

Die Fußball-Bundesliga hat ihren durch die Weltmeisterschaft im kommenden Sommer kurzen Winterschlaf fast hinter sich gebracht. So geht die deutsche Elite-Liga an diesem Wochenende wieder an den Start. Darunter auch acht dänische Kicker, die mit unterschiedlichen Zielsetzungen die zweite Saisonhälfte angehen.

Werder Bremens Mittelfeldmotor und Nationalspieler Thomas Delaney hat seinen Platz in der auf dem Relegationsplatz liegenden Elf von der Weser sicher. Diente Delaney in allen 17 Hinrundenspielen doch zum einen als Stabilisator der wackelnden Defensive und zum anderen als kämpferisches Vorbild. Die im Abstiegskampf erprobten Bremer dürften aber mit viel Erfahrung und Thomas Delaney die Chance auf den Ligaverbleib erhalten. Zum Auftakt gegen Hoffenheim wird der 26-Jährige allerdings mit einer Muskelverletzung fehlen.

Für Jannik Vestergaard und Yussuf Poulsen steht in der Rückrunde mit Gladbach und Leipzig hingegen ein ganz anderer Kampf an. Beide Mannschaften liegen punktgleich auf Rang fünf und sechs und kämpfen noch um Plätze in der Champions League. Dabei hat sich Jannik Vestergaard nach dem Abgang von Nationalmannschaftskollege Andreas Christensen als Abwehrchef der Gladbacher in der ersten Saisonhälfte behauptet und in keinem Spiel gefehlt.

Yussuf Poulsen hat zudem einiges an Erfahrung in der Champions League gesammelt. Das internationale Geschäft dürfte aber für beide Mannschaften gut möglich sein.

Emil Berggreen hat nach einer unendlichen Verletzungsodyssee bei Mainz den Schritt zurück geschafft und damit seinem Landsmann Viktor Fischer den Rang abgelaufen. Fischer ist nach regelmäßigen Einsätzen zu Saisonbeginn zuletzt nicht mehr berücksichtigt worden. Einem Verkauf des 23-Jährigen hat der Mainzer Sportchef Rouven Schröder allerdings vehement einen Riegel vorgeschoben. Als Faustpfand im Abstiegskampf haben sich für Mainz zudem die Treffer von Berggreen erwiesen, der in fünf Spielen zwei Treffer und zwei Vorlagen geliefert hat. Das Rennen um den Klassenerhalt dürfte mit dem Torriecher von Emil Berggreen für Mainz in jedem Fall leichter zu meistern sein.

Uffe Bech fiebert hingegen heiß auf seine Rückkehr auf den Platz für Hannover 96 hin. Der 24-Jährige hat die komplette Hinrunde bei dem mit Platz elf über den Erwartungen liegenden Aufsteiger aufgrund von Verletzung verpasst und möchte unbedingt sein Scherflein zum erhofften frühzeitigen Klassenerhalt beitragen.

Im Wartestand befindet sich Jacob Bruun Larsen von Borussia Dortmund. Eine Knieverletzung hat den talentierten 19-Jährigen zum Ende des vergangenen Jahres außer Gefecht gesetzt, und die Rehabilitation dauert noch an.

Mit dem 1. FC Köln abgeschlagen am Tabellenende und mit fast nur noch theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt geht Verteidiger Frederik Sørensen in die Rückrunde. Sørensen hat in 16 Spielen in der Hinrunde mit zum Gewinn der mickrigen sechs Punkte beigetragen und gehörte zur Stammelf.

Einen deutlicheren Fingerzeig über den Leistungsstand der Spieler und deren Vereine dürfte man nach dem anstehenden Spieltag bekommen.

Mehr lesen