Fremdenverkehr

Neustart für Touristikverein

Brigitta Lassen
Brigitta Lassen Lokalredakteurin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: André Mackus

Im vergangenen Jahr gab es heftige Querelen im Fremdenverkehrsverein Röm/Tondern. Mit digitaler Vermarktung sollen Urlauber gelockt werden.

Nach den heftigen Querelen des vergangenen Jahres hat sich der neu formierte Vorstand des Fremdenverkehrsvereines Röm/Tondern auf seine eigentliche Arbeit konzentrieren können. Im August übernahmen die Mitglieder einen „Scherbenhaufen“, nachdem ihr Vorgänger dem Verkauf des Vermietungsbüros für Sommerhäuser, Feriepartner Røm, der als Geldesel des Vereins galt, zugestimmt hatte. Acht Millionen Kronen wurden eingenommen. Zudem hörte die frühere und langjährige Touristchefin Bodil Glistrup auf und wurde neue Direktorin von Feriepartner. Seitdem ist Iver Gram (Sort Safari in Mögeltondern) ihr kommissarischer Nachfolger.

Neue Strukturen greifen

Vorübergehend war es sogar so, dass die Mitarbeiter teils bei Feriepartner, teils für den Touristikverein beschäftigt waren. Ab 1. Januar ist das nicht mehr der Fall, denn neue Strukturen und Satzungen greifen. Auch im Vorstand gab es personelle Auswechslungen. Heute steht Martin Iversen (Enjoy Resort Rømø) an der Spitze des Vereins. Wann Iver Gram von seiner Aufgabe entbunden wird, stehe nicht fest, es erfolge aber in Kürze. „Es wird noch diskutiert, ob wir einen Touristikdirektor/-in oder einen Koordinator/-in finden müssen. Ganz klar ist aber, dass wir für eine bessere Vermarktung auf der digitalen Plattform neue Mitarbeiter – unter anderem einen Webmaster – benötigen. Diese Aufgabe ist nicht gut genug gelöst worden. Es kommt uns merkwürdig vor, dass eine Kommune wie Varde etwa drei Millionen übernachtende Feriengäste aus Deutschland verzeichnet, während die Kommune Tondern nur etwa eine Million hat. Dabei hat die Kommune so viel zu bieten, auch kleine ganz besondere Angebote“, unterstreicht Iversen. Er ist vom Vorstand gebeten worden, noch ein bis zwei Jahre am Ruder des Vereins zu bleiben.

Stunde Null Anfang des Jahres

„Wir haben Anfang des Jahres bei der Stunde Null angefangen und haben dennoch im Vergleich zu früher keine Verluste hinnehmen müssen. Wir haben die bestehenden Aufgaben gelöst und unter anderem ein neues Fremdenverkehrs- und Informationsbüro in der früheren Werkstatt am Juvrevej 6 auf Röm eingerichtet, während das frühere in Havneby geschlossen wurde“, beschreibt Iversen seine äußerst zeitaufwendigen Aufgaben. „Außerdem haben heute, dank neuer Satzungen, alle Mitglieder Stimmrecht bei einer Generalversammlung, egal ob sie als kleiner Betrieb 1.000 Kronen für die Mitgliedschaft bezahlen, während die größeren zweieinhalb mal so viel bezahlen“, unterstreicht er. Der Verein verspricht sich Positives mit der Gründung des neuen Rats für Wachstum (vækstforum), in dem Tourismus, Einzelhandel und Wirtschaft an einem Strang ziehen. Gestern führten die Touristiker ihre Generalversammlung auf Röm durch.

Mehr lesen