Deutsche Minderheit

Erleichtert über gestrichene Aussperrung

Signe von Oettingen
Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Beim Rynkebylauf kamen 13.331 Kronen für lungenkranke Kinder zusammen. Foto: privat

Der Vorsitzende der Deutschen Schule Lügumkloster, Ulf Terp berichtet, dass die Finanzierung für den Campus noch nicht geklärt sei,

Bei der Generalversammlung der Deutschen Schule Lügumkloster zeigte sich der Vorsitzende Ulf Terp erleichtert, dass es im Rahmen der Tarifverhandlungen nicht zur gefürchteten Aussperrung des Personals gekommen war. In seinem Bericht ging er auch auf die Verkehrssituation der Schule ein.

Besonders in der dunklen Jahreszeit sei der Übergang an Vænget für die Schüler und die Schülerlotsen eine sehr gefährliche Ecke. Über viele Jahre habe die Schule das Problem bei der Kommune Tondern angemerkt. Im vergangenen Jahr habe die Kommune endlich angefangen, sich den Schulweg der Schule anzusehen, und das Projekt mit einer Verkehrsberuhigung ist nun fast fertig.

In Bezug auf den kommenden Neubau für den Kindergarten auf dem Nachbargrundstück wurde im vergangenen Jahr ein Bauausschuss gegründet – zusammen mit dem Deutschen Kindergarten Lügumkloster. Die Planungen gingen voran. Kürzlich hatte der Ausschuss einen Architekten gebeten, eine vorläufige Zeichnung zu machen für einen gemeinsamen Schul- und Kindergarten-Campus. Der Finanzierungsprozess ist noch nicht klar, aber der DSSV sehe dem Projekt positiv entgegen.

Zum Schluss blickte Ulf Terp auf viele schöne Veranstaltungen des vergangenen Jahres zurück, angefangen vom Infostand beim Torvedag in Lügumkloster mit dem Kindergarten über den gut besuchten Spieletag mit allen Institutionen und Vereinen der deutschen Minderheit im Ort und bis hin zu Weihnachtsfeier!

Nach den Berichten des Vorsitzenden und der Schulleiterin wurde rege miteinander diskutiert. Ulf Terp dankte den Lehrern für ihr großes Engagement. Dies wurde unter dem Punkt Aussprache noch einmal aufgegriffen und bestärkt, denn neben dem normalen täglichen Unterricht sorgen die Lehrerinnen und Lehrer dafür, dass die Kinder immer wieder kulturell und sportlich viel erleben, sei es durch Theaterbesuche, gut vorbereitete Klassenfahrten, zentrale Treffen auf dem Knivsberg oder auch gemeinsame Sporttage.

Es wurden Fragen zur Verkehrssituation an der Schule gestellt. Sie sei weiterhin problematisch. Auch die Ecke Vænget/Ringgade ist wegen ihrer Unübersichtlichkeit ein Gefahrenort. Die Elternschaft hatte aufmerksam dem Bericht der Schulleiterin Connie Meyhoff Thaysen zum Stand der Dinge bezüglich eines möglichen Kindergartenneubaus zugehört. Aus der Versammlung wurden dazu Anregungen gegeben. Ein Neubau sei genauso wichtig für die Schule.

Nicht viel Platz im Club

Man würde wegen der Warteliste Kinder verlieren. Deutlich wurde auch, dass die beengten Verhältnisse im Club immer wieder zu Problemen in den Räumen der Schule führten. Der Kreativraum könne nicht entsprechend genutzt werden. Wenn es zu einem möglichen Neubau des Kindergartens käme, würde der Schulstandort Lügumkloster gestärkt werden, wenn auch die Turnhalle, wie seit vielen Jahren angedacht, eine Bühne bekäme. Gleichzeitig wäre dies auch eine zukunftsweisende Investition für die Minderheitenkultur vor Ort. In der Versammlung war man einhellig der Meinung, dass Kindergarten und Schule zusammen gedacht und geplant werden sollten.

Zur Wahl standen Hanne Matzen und Mona Blaschke. Beide wurden unter Applaus wiedergewählt. Birgit Søn-dergaard rückt als Suppleantin in den Vorstand, weil Maja Thomsen außerplanmäßig aus dem Vorstand ausgetreten ist. Der Schulvorstand hat sich wie folgt konstituiert: Vorsitzender Ulf Terp, 2. Vorsitzende Hanne Matzen, Schriftführerin Signe von Oettingen, Mitglied der Schulausschusssitzung Ulf Terp. Weitere Mitglieder des Vorstandes sind Mona Blaschke, Nathalie Burrow und Anita Hattesen.

Zum Schluss wurde noch gemeinsam gegessen, denn die 6. und 7. Klasse hatten lecke Suppen für die Generalversammlung gekocht.

Mehr lesen