Arbeitsmarkt

Beschäftigungszahl in Baubranche so hoch wie seit 2009 nicht mehr

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

In Dänemarks Baubranche herrscht weiter Aufbruchstimmung. Seit acht Jahren hat es nicht mehr so viele Jobs für Handwerker und Bauunternehmer gegeben, zeigen jüngste Zahlen der Statistikbehörde.

In der dänischen Baubranche sind derzeit 169.200 Menschen beschäftigt, so viele wie seit 2009 nicht mehr. Das zeigen Zahlen der Statistikbehörde Danmarks Statistik. Laut Bo Sandberg, Chefökonom des Branchenverbandes Dansk Byggeri, hat der zunehmende Mangel an Fachkräften den Beschäftigungszuwachs noch nicht stoppen können. „Besonders bei den Neubauten läuft es rund“, sagt er. „Der breite Fortschritt auf dem Wohnungsmarkt im ganzen Lande wirft auch viele Renovierungsaufgaben ab. Nur das Straßenbaugebiet zieht derzeit in die andere Richtung“, schreibt er in einem Kommentar.

Sandberg fürchtet wie Steen Bocian, Chefökonom des Arbeitgeberverbandes Dansk Erhverv, dass Probleme, freie Maurer, Schreiner und Maler zu finden, das Wachstum im Baugewerbe und somit das gesamtgesellschaftliche Wachstum bremsen könnten.

„In diesem Lichte betrachtet ist es nicht sinnvoll, das finanzpolitische Gaspedal in Form von mehr öffentlichen Investitionen durchzutrete, von denen ansonsten einige meinen, dass sie angebracht sein könnten“, schreibt Bocian.

Seit Frühjahr 2013 sind 25.700 neue Jobs im Baugewerbe entstanden. Im vergangenen Jahr betrug der Zuwachs 6.100 Personen.

Mehr lesen