Ökotag

Hüpfende und tanzende Kühe begeistern Tausende

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Ökotag ist jedes Jahr ein Spektakel für die ganze Familie. Foto: Scanpix

Am Sonntag werden auf den Öko-Höfen des Landes die Kühe wieder auf die Weiden gelassen. Der Ökotag gilt als Spektakel für die ganze Familie.

Tausende dänische Bürger werden am Sonntag wieder in ihre Gummistiefel schlüpfen und sich auf den Weg zu einem Öko-Bauernhof in ihrer Nähe machen, um zu sehen, wie die Kühe hüpfend und tanzend den Stall verlassen und sich auf die Weide begeben. Der sogenannte „Økodag“ (Ökotag) wird seit 2005 veranstaltet und gehört mittlerweile zu den größten nationalen Landwirtschafts- und Lebensmittelevents des Jahres. Mehr als 200.000 Besucher werden auf den teilnehmenden Höfen in diesem Jahr erwartet.

Der Festtag dient vor allem dazu, die Leute auf ökologische Produkte aufmerksam zu machen. Eine im vergangenen Jahr vom Verband für ökologische Landwirtschaft durchgeführte Analyse hat gezeigt, dass mehr als die Hälfte der Besucher des Ökotages im Vorwege nicht viele ökologische Lebensmittel gekauft haben. Nach dem Tag gaben 80 Prozent der Befragten an, dass ihr Interesse für Bio-Lebensmittel gestiegen sei und sie in Zukunft mehr auf sie achten wollen.

„Mit dieser Veranstaltung erreichen wir weite Teile der Bevölkerung, junge und alte Menschen werden durch ihn auf die Bio-Produkte aufmerksam“, so der Vorsitzende des Öko-Verbandes, Per Kølster, zu Danmarks Radio.

Auch der Einzelhandel versucht den Ökotag auszunutzen. Der Lebensmittelkonzern Coop Danmark, zu dem unter anderem die Lebensmittelketten Kvickly, Brugsen, Fakta und Irma gehören, veranstaltet jährlich in der Woche vor und nach dem Ökotag eine Kampagne für Bio-Waren, in der zuletzt rund zehn Prozent mehr Ökowaren verkauft wurden als normal.

Mehr lesen