Streaming-Portal für alle

Großes Heimkino – gratis und doch ein Geheimtipp

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Bibliotheken in Dänemark bieten Online-Streaming auf Netflix-Niveau – und das kostenlos.

Dänische Kinofilme aus der jüngsten Saison, Filmklassiker und aktuelle Filmkunst aus Deutschland. Von den Buddenbrooks über den in Hamburg spielenden 9/11-Thriller „A most wanted man“ mit Willem Dafoe und Philip Seymour Hofman in seiner letzten Rolle bis hin zur „Biene Maja“, „Lola rennt“, „Good bye Lenin“ und „Der Himmel über Berlin“ – Filmstriben.dk steckt voller Schätze.

Doch die wenigsten, die man auf das Portal anspricht, wissen, dass es neben den viel beworbenen Kommerz-Portalen wie Netflix, HBO Nordic oder Viaplay ein Gratis-Angebot für alle Bürger gibt, das sich wirklich sehen lassen kann.

Eigenproduktionen gibt es auf Filmstriben.dk natürlich nicht zu sehen. Und in manchen einwohnerstarken Kommunen ist der Zugang auf nur eine Handvoll Filme pro Bürger im Monat begrenzt. Anderswo, wie in der Kommune Sonderburg, können alle Bürger mit CPR-Nummer satte 100 Filme und Serienfolgen monatlich gratis streamen.

Auf allen gängigen Geräten möglich

Der Service funktioniert auf allen gängigen Geräten, auf Android- und Apple-Smartphones, auf Tablets und Computern. Wer ein HDMI-Kabel, einen schön großen Fernseher oder einen Beamer und eine Leinwand sein eigen nennt, der kann sich so das ganze Jahr über gratis mit großen Kinoerlebnissen selbst versorgen. Dazu sind Dokus, Kinderfilme und Serien im Angebot. „Tage des Zorns“ (Flammen og Citronen), „Das Leben der Anderen“, der dänische Oscar-nominierte Dokufilm „De sidste mænd i Aleppo“, – alles frei zugänglich in DVD-Qualität.

2.866 Filme liegen laut Betreiber DBC derzeit im Filmstriben-Archiv – und jährlich kommen rund 400 Titel dazu. Auf der Plattform gibt die Redaktion Tipps, bietet Film- und Serienlisten zu bestimmten Themen oder Ereignissen an, zum Beispiel Weihnachtsfilme oder Filme zum Valentinstag, Oscar-prämierte Filme und so weiter. Man kann Filme eines bestimmten Regisseurs suchen oder mit einem bestimmten Schauspieler. Die Suche nach „Wim Wenders“ zum Beispiel ergibt satte 15 Treffer – von „Buena Vista Social Club“ über „Paris, Texas“ bis zu „In weiter Ferne, so nah!“.

Übrigens: Wer seine (in Sonderburg) 100 Leihen innerhalb eines Monats tatsächlich aufbrauchen sollte – kann für 30 Kronen pro Film über das Limit gehen.

Und wie funktioniert das Ganze?

Um einfach Filme auszuleihen, braucht man seine „Lånernummer“ und den Pinkode, den die örtliche (dänische) Bibliothek – auch online – vergibt. Wer mehr will, zum Beispiel eine Filmliste anlegen oder Filme bewerten – der kann sich einen Benutzerzugang auf Filmstriben.dk einrichten.

Auch Büchereien bieten Streaming

Auch die deutschen Büchereien bieten übrigens eine breite Auswahl an Filmen an. Auf DVD – und auch online. In der „onleihe“ (onleihe.de/ schleswig-holstein) können alle, die bei den deutschen Büchereien in Nordschleswig registriert sind, aus derzeit 245 Filmen wählen. Hier stehen nicht Kino-Erlebnisse, sondern vor allem Dokumentation und Ratgeber im Vordergrund. Von Wandern über Rückenübungen bis hin zu Beziehungs- und Familienratgebern. In der Onleihe stehen übrigens derzeit auch satte 7.403 Hörbücher zum Download bereit.

Mehr lesen